Logo

Logo

Montag, 4. Juni 2018

Fastenbrechen 2018

Der Müfti von Alanya, Herr Mustafa Topal, lud auch in diesem Jahr alle im Großraum Alanya lebenden Ausländer zum Fastenbrechen ein.
Am Freitag, den 01. Juni 2018 folgten gegen Abend zirka 450 Personen am Hafen vor dem Wasserfall seiner Einladung, bei der auch der Müfti von Antalya anwesend war. Am Nachmittag zog ein Gewitter mit starkem Platzregen über Alanya hinweg, so dass man befürchten musste, dass das Iftar-Mahl buchstäblich ins Wasser fallen würde. Nachdem die ersten Gäste gegen 19.30 Uhr eintrafen, klärte sich der Himmel mehr und mehr auf und es blieb zum Glück den Abend über trocken.Trotz des unsicheren Wetters ließen sich 55 Personen aus der St. Nikolaus Gemeinde nicht schrecken, am Fastenbrechen teilzunehmen.

Nach der Begrüßung von Müfti Topal und der Übersetzung in's Englische durch Abdullah Karaoglu wünschte man in vier Sprachen allen Anwesenden guten Appetit. So ass und trank man in fröhlicher Stimmung und genoss das Beisammensein. Zum Ende des Iftar-Mahls eröffnete Müfti Topal mit einen Gebet seine Ansprache, in der er alle Gäste herzlich willkommen hieß und auf das friedliche Zusammenleben zwischen der einheimischen und zugezogenen Bevölkerung hinwies. Mit dem Satz: "Es ist wichtig für die Menschen in Alanya, die so aufrichtig wie das Taurusgebirge und so großzügig wie das Mittelmeer sind, das Glück mit allen hier Lebenden zu teilen." Er appellierte an alle Anwesenden mit Hoffnung und Liebe Leidenschaften, Wut und Hass zu bekämpfen und Toleranz walten zu lassen, um so lebendiges Wasser für trockene Erde zu werden, so dass in verblichenen Gärten wieder Rosen blühen. 
Die Ansprache wurde unter Beifall von den Sprecherinnen des Ausländerbeirates, Frau Ursula Greune, Frau Fran Vince und Frau Tatiana Ribrina in deutsch, englisch und russisch übersetzt.
Am späteren Abend trafen der Bügermeister der Stadt Alanya, Herr Adem Murat Yücel, sowie die Gouverneure aus Antalya und Alanya ein, die vorher bei anderen Iftar-Mahlen anwesend waren und wendeten sich mit kurzen Grußworten die anwesenden Gäste.

So endete ein besonderer Abend glücklich und froh ....... danke, Müfti Topal!





















Donnerstag, 31. Mai 2018

Gemeindefrühstück im Mai 2018

 Am Freitag, den 25. Mai traf sich die Gemeinde zum monatlichen Frühstück. Nach einer kurzen Begrüßung und einer kleinen Geschichte zum Nachdenken, vorgetragen von Diakonin Gudrun Keller-Fahlbusch, wurde das reichhaltige Frühstückbuffet eröffnet. Zirka 25 Besucher hatten schmackhafte Leckereien mitgebracht und waren bester Stimmung.
Das Gemeindefrühstück dient zur Information, zum Gedankenaustausch, Kritiken und Vorschläge zu diskutieren, neue Kontakte zu knüpfen, gemeinsame Unternehmungen zu verabreden und zum gemütlichen Beisammensein in vormittäglicher Runde für alle deutsch sprechenden Personen im Großraum Alanya.
Letztes Gemeindefrühstück vor der Sommerpause: 22.06.2018, Beginn: 9.30 Uhr
















2. Pfingsttag


Die zweiten Feiertage werden seit vielen Jahren mit der St. Nikolaus Gemeinde Antalya im Garten der Toleranz in Belek begangen. So wurde auch in diesem Jahr ein Ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Ludger Paskert und Diakonin Gudrun Keller-Fahlbusch gefeiert. An der Orgel begleitete Frau Barbara Schellenberg. Das Predigtlied "O komm du Geist der Wahrheit und kehre bei uns ein" spiegelte die Pfingststimmung der Anwesenden wieder. Nach Fürbitten - Vater unser - Friedensgruß - Segen und Sendung endete der Gottesdienst mit dem bekannten Lied von Paul  Gerhardt "Geh aus mein Herz und suche Freud, in dieser schönen Sommerzeit an deines Gottes Gaben", was im Anschluss an den Gottesdienst sogleich in die Tat umgesetzt wurde.
Gemeinsam fuhr man nach Manavgat, um in einem Lokal am Manavgat-Fluss mitten im Grünen Mittag zu essen und anschließend noch gemütlich beisammen zu sitzen.

Pfarrer Ludger Paskert beging am Tag danach, den 22.05.2018, sein 35-jähriges Priesterjubiläum. Aus diesem Anlass sprachen Frau Hannelore Jusufbegovic für die Gemeinde Antalya und Frau Ursula Greune für Alanya im Namen aller Anwesenden ihre Glück- und Segenswünsche aus, dankten Pfarrer Paskert für sein großes Engagement und hoben vor allem seine Bescheidenheit und Herzenswärme hervor. Für die vielfältigen Aufgaben wünschte man ihm weiterhin vor allem Gesundheit und Freude und überreichte einen Geldbetrag für ein soziales Projekt.
Pfarrer Paskert, dem bei den Ansprachen einige Stationen seines Wirkens in Erinnerung gerufen wurden, bedankte sich mit herzlichen Worten für die gelungene Überraschung.

So ging ein wunderschöner Tag auf eine besondere Weise zu Ende.