Logo

Logo

Samstag, 5. Juli 2008

Peter Hockenholz berichtet:

Immensen – Alanya-Außenstelle 2007
Das Örtchen Immensen liegt zwischen Burgdorf und Lehrte im Speckgürtel Hannovers. Hier traf sich am Mittwoch, dem 2. Juli die Gruppe Alanyadeutscher, die sich immer irgendwo in Deutschland trifft, wenn sie gerade im Vaterlande weilt.
Gastgeber waren dieses Mal Filiz und Gustav. Türkin und Deutscher verwöhnten einen langen Tag ein rundes Dutzend fröhlicher Menschen, viele davon bekannt aus der Sankt Nikolausgemeinde Alanya, einige als Exmitglieder eines vorwiegend deutschen Vereines in Alanya. Einige Damen und Herren pflegen dieses jährlich ein bis zwei Mal stattfindende Treffen seit vielen Jahren. Man verbindet Angenehmes mit Nützlichem wie notwendigen Besuchen beim Arzt. Aber genießt das Rundreisen in deutschen wie angrenzenden europäischen Landen. Anne Schaffrath und ihr Helmut melden sich schon einen Tag später aus Holland, ehe sie weiterreisen in die Gegend von Calw, die schwäbische Heimat hart an der Grenze zu Baden. Gern gesehener Ehrengast war Alanyas erster Pfarrer Hans Gerdts mit seiner Gattin. Er berichtet von seiner Zeit der Grundsteinlegung einer Gemeinde – und gelassen und ohne Bitterkeit von den zu bewältigenden Problemen vor Ort, von einem Wichtigen, der die Funktion eines Flaschenhalses ausübte – und sich im Sammeln von Knüppeln verstand, diese dem Pastor zwischen die Beine zu werfen.
Auch sein Nachfolger Pfarrer Plasse, zu diesem besteht ebenfalls ein herzlicher Kontakt, wüsste Lieder davon zu singen. Selbst Joachim Kusch III. hatte noch damit zu kämpfen. Rainer Wutzkowsky Pfarrer IV, baut nun weiter – es geht aufwärts.
Vicky hanim berichtet sachlich, fast leidenschaftslos, weshalb sie und viele weitere der Anwesenden vor Jahr und Tag den von einer Wichtigen diktatorisch geleiteten Verein mit Abscheu verlassen haben. Nun trifft man sich privat, hilft sich, wandert miteinander, pflegt einen guten Stil im menschlichen Miteinander. Noch weiß man nicht, an welchem Ort und zu welcher Stunde die Tradition des Treffens in Deutschland nächstens stattfinden wird.
Der Berichterstatter war explizit als Gast anwesend – und die mit Abstand beste Riesenportion Rote Grütze liegt ihm noch auf der Zunge. Danke den freundlichen Gastgebern und ihren Gästen für die Einladung, es hat Freude gemacht.

- ho

Kommentare:

Hans A. Gerdts hat gesagt…

Dem Bericht von Peter Hockenholz muss ich an einer Stelle energisch widersprechen. Er unterstellt mir Äußerungen, als hätte mir jemand während meiner Zeit in Alanya "Knüppel zwischen die Beine" geworfen. Eine solche Äußerung ist auf keinen Fall von mir gefallen, da ich von allen Mitgliedern des Kirchenvereins und Gemeindegliedern in Alanya jederzeit volle Unterstüzung gefunden habe. An diese Zeit und die Menschen, die wir dort kennengelernt haben, denken meine Frau und ich noch heute gern zurück.
Es hat uns befremdet, dass ein privates Freundschaftstreffen journalistisch für eine Kampagne missbraucht wurde.
Hans A. Gerdts

Barzahler hat gesagt…

Es ist nicht Aufgabe unserer christlichen Gemeinschaft, auszugrenzen, sondern zusammen zu führen.
Rolf G. Rutter